TerraStrat Bodenverbesserer

verbesserte Bodenstruktur und Ertrag

 

Der neue Bodenhilfsstoff aus Zeolith für Landwirtschaft, Gemüse- und Gartenbau

Zeolithe sind Minerale die nur an bestimmten Orten der Welt vorkommen. Seit Jahren werden ausgewählte Zeolithe für den Einsatz im Pflanzen- und Gemüsebau mit Erfolg eingesetzt.

Die Eigenschaft, dass bestimmte Zeolithe als Ionenaustauscher die Verfügbarkeit für Pflanzennährstoffe und Spurenelemente unterstützen, hat dieses Mineral so beliebt gemacht. Der Ionenaustausch ist für das Pflanzenwachstum von entscheidender Bedeutung. Tonminerale, Torf usw. sind bekanntlich auch Ionenaustauscher, doch es hat sich gezeigt, dass mit den speziellen Eigenschaften von Zeolith weitere Vorteile erreicht werden können.

Weltweit gibt es über hundert verschiedene Arten von Zeolithen. Für den Einsatz als Boden- und Düngezusatz eignen sich jedoch nur einige wenige Produkte, die folgende Eigenschaften besitzen:

Grundsätzlich ist es sehr wichtig, dass der Zeolith in kristalliner, gitterförmiger Form vorliegt und nicht plättchenförmig (s. Schema).

 

Schema

 

Durch die kristalline Gitterstruktur ist ein selektiver Ionenaustausch gewährleistet.

Als größte Besonderheit stellte sich heraus, dass Zeolithkristalle hochporös und von zahlreichen submikroskopischen Kanälen durchzogen sind.

Die Kanäle enthalten Wasser und dadurch wird die Stoffwechselaktivität im Boden begünstigt.

Durch wissenschaftliche Untersuchungen konnte nachgewiesen werden, dass bestimmte Zeolithe die Fähigkeit zu einem hohem und vor allem selektivem Ionenaustausch besitzen. In der Praxis bedeutet dies, dass Zeolithe die für Pflanzen wichtigen Nährstoffe absorbieren und nach und nach abgeben können. Zusätzlich werden toxische Stoffe durch Zeolithe gebunden und neutralisiert.

Zeolithe sind hochwirksame Biokatalysatoren. Sie besitzen eine erstaunliche Filterleistung auf

biologischer Basis, um für die Pflanzen optimale Entwicklungsbedingungen zu schaffen.

 

TerraStrat – die neue Generation von Bodenhilfsstoffen mit Langzeitwirkung:

Die Grundlage von TerraStrat ist die Verwendung von ‚aktiviertem’ Zeolith. Diese Form der Zeolithe be-deutet, dass die Poren ‚entleert’ sind und der Zeolith dadurch eine besonders hohe Kationenaustauschkapazität hat.

Dieser Prozess stimuliert den Nährstoffwechsel im Boden. Dank dem aktivierten Zeolith wird besonders der Nährstoff Stickstoff abgepuffert, zurückbehalten und dann nach und nach abgegeben, wodurch eine Auslaugung aufgrund der Nitrifikation und der Auswaschung vor allem in kolloidarmen, sandigen Böden vermieden wird. Im Weiteren erleichtert der Zeolith die Pflanzenverfügbarkeit von Phosphaten und Kalium.

Wichtig ist zu wissen, dass nur wenige der über hundert bekannten Zeolithe die dafür notwendige Zusammensetzung und Eigenschaft haben.

 

Vorteile für Boden und Betrieb:

  • Speichert Wasser und Nährstoffe (Ionenaustauscher)
  • Reduziert Auswaschung von pflanzenverfügbarem Stickstoff
  • Bodenstruktur und Bodenmikroben werden positiv beeinflusst
  • Reines Naturprodukt (Zeolith), Bio-FiBL zugelassen
  • In verschiedenen Körnungen erhältlich
  • Kostengünstig, pH-Neutral, wirkt über Jahre

Vorteile für Kulturen:

    • Verbesserte Jungpflanzenentwicklung
    • Kräftiges Wurzelwachstum
    • Gesunde Kulturen dank optimaler Nährstoffversorgung

Versuch

Untersuchungen zur vegetationstechnischen Eignung von TerraStrat.

Dr. M. Molder, Institut Baader Konzept, D-91710 Gunzenhausen

 

Was bringt der Einsatz von TerraStrat im Boden?

Besonders bei sandigen Böden, oder bei Intensivkulturen (Gemüsebau) und bei Böden mit wenig organischem Anteil (z.B. Rasenflächen, Golfplätze), wirkt TerraStrat ideal als Ionenaustauscher und Wasserspeicher (Porenwasser für die Bodenmikroben). TerraStrat unterstützt und regelt die Nährstoffversorgung der Pflanzen. Die ausgewogene Zusammensetzung vom Produkt TerraStrat wirkt auf einen optimalen Stoffwechsel hin.

 

Anwendung von TerraStrat:

Substrate; Pflanzenerden: 7 – 30 kg /m3

Treibhauserden (Gemüsebau): 1,0 kg /m2   beim Start,  ab dem 2. Jahr:  100 g pro m2

Freiland (Gemüsebau: 1,0 kg /m2   beim Start,  ab dem 2. Jahr:  100 g pro m2

Rasenbeläge/Sportplatzbeläge: 0,8 – 1,0 kg /m2  als Beandung und gegen ‚Bodenfilz‘

Greens und Fairways: 0,8 – 1,5 kg /m2  nach Bedarf

Kompostierung: 5 – 10 kg /m3

 

Mit Dünger- oder Kalkstreuer ausbringen und in Vegetationsschicht einarbeiten. Eine Ausbringung hält über mehrere Jahre. Je nach Bodenstruktur, Bodenbearbeitung und Kulturen frühere Nachbehandlung nötig.

 

Verpackungen:

Säcke zu 25-kg          (40 Säcke pro Palette)

Big-Bag zu 1’000 kg   (1 BB pro Paletet)

 

Körnung:

0,5 – 1,0 mm    auch verschiedene weitere Körnungen lieferbar.

 

Produkt, Haltbarkeit, Sicherheit:

Zeolith, Klinoptilolith, E 568 / Mindestgehalte: 70% SiO2, 12% Al2O3, 3% CaO, 2,8% K2O

Bei trockener Lagerung unbeschränkt haltbar

Giftklassefrei, Staubschutzmassnahmen beachten

 

TerraStrat  ist ein reines Naturprodukt, völlig ungiftig, frei von jeglichen Schadstoffen und ist gemäss FiBL-Hilfsstoffliste für den biologischen Landbau zugelassen.

 

Literaturhinweise:

-öNorm B2606-1  / EU-Norm CEN/TC 217 Norm “Natürliche Rasenbeläge“

-Baader Konzept/Umwelt GmbH D-Mörfeld  “Untersuchung  zur vegetationstechnischen Eignung des Steinmehlproduktes TerraStrat         -IGI – Consult D-Westheim:  Nach DIN 1054 “Sportplatzuntersuchung vom TerraStrat  und geomechanische Versuchsergebnisse“

-U.Wingenfelder,G.Furrer,R.Schulin ETH Zürich, “Sanfte Bodensanierung, Immobilisation vonPb Cd durch natürliche Zeolithmineralien“

-Sonderdruck Zierpflanzenbau / Gartenbautechnik )/91;  ISSN 0342-6556  “Zeolith im Gartenbau“

Kontakt

02592 . 97703-0

oder schreiben Sie uns:


 

Heforma ist zertifiziert nach: