Klinofeed

Was ist Klinofeed?

Klinofeed ist ein Silikat sedimentären Ursprungs aus der Gruppe der Klinoptilolithe. Durch die spezielle Aufbereitung von Klinofeed werden die außerordentlichen Bindeeigenschaften des Produktes aktiviert.

Klinofeed hat durch seine sehr feine Kristallgitterstruktur eine enorm große aktive Oberfläche, an die verschiedene Ionen außerordentlich fest gebunden werden können.

Klinoptilolith sedimentären Ursprungs ist unter der Kennnummer 1g568 als technologischer Futterzusatzstoff gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1831/2003 in der Funktionsgruppe 1g – Bindemittel und in der Funktionsgruppe 1i -Trennmittel zugelassen.

Die Dosierung von Klinofeed  in Futtermitteln verbessert die technologischen Eigenschaften wie die Mischbarkeit, sowie die Formbarkeit und Lockerheit der Futtermittel.

In den Futtermitteln wird der Anteil an freiem Wasser reduziert (Senkung des aw-Wertes.).  Die Haltbarkeit und Fließfähigkeit des Futters werden positiv beeinflusst, da freies Wasser für das Wachstum von Bakterien und Pilzen wirksam gebunden wird und somit ein besserer Schutz gegen mikrobiellen Verderb und oxidative Prozesse im Futter besteht.

Klinofeed wird seit mehr als 25 Jahren erfolgreich zur Verbesserung von technologischen Eigenschaften in der Mischfutterindustrie und auf landwirtschaftlichen Betrieben eingesetzt.

.

Besondere Zusatzeffekte von Klinofeed

Klinofeed bindet selektiv Schadstoffe (z.B. NH4+, Schwermetalle). Nähr- und Wirkstoffe sind weiterhin für das Tier voll nutzbar. Sie werden nicht adsorbiert.

 

Was bewirkt Klinofeed in der Fütterung?

Klinofeed ist ein 100%iger Ballaststoff und für die Optimierung der Verdauung wesentlich effektiver als Rohfaser. Die Bindung von Schadstoffen entlastet den Stoffwechsel spürbar und spart Energie für mehr Leistung. Die Ammoniakbelastung der Stallluft reduziert sich deutlich.

 

Klinofeed für Schweine

Praxiserfahrungen beim Einsatz von Klinofeed in Schweinebeständen

 

Praktiker berichten beim Einsatz von Klinofeed in Schweinebeständen von einer besseren Darmstabilität, höheren Zunahmen, besserer Futterverwertung und einer reduzierten Mortalität. Außerdem werden eine Verbesserung des Stallklimas und der Fließfähigkeit der Gülle beobachtet.

Klinofeed in der Rinderfütterung

Defizite in der Qualität des Grundfutters (Schimmelpilze, Nacherwärmungen) reduzieren die Milch-und Reproduktionsleistung. Klinofeed erhöht durch die selektive Bindung von Schadstoffen ganzjährig die Sicherheit in der Fütterung. Durch die Stoffwechselentlastung wird die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Tiere stabilisiert. Praktiker stellen beim ganzjährigen Einsatz von Klinofeed bei Milchkühen häufig geringere Milchzellgehalte und Harnstoffgehalte in der Milch fest. 

Klinofeed in der Geflügelfütterung

In der Geflügelmast und der Legehennenhaltung ergeben sich beim Einsatz von Klinofeed folgende Vorteile:

  • geringere Kotfeuchte
  • trockenere Einstreu
  • weniger Schmutzeier
  • verbesserte Eischalenqualität
  • besseres Stallklima
  • geringere Mortalität
  • weniger Fußballenveränderungen

 

Einsatzempfehlung für Schweine, Kühe, Rinder, Kälber und Geflügel:

» Milchvieh: 100 – 200 g pro Tier/Tag (0,5% – 1 % vom Alleinfutter)
» Kälber: 10 – 25 g pro Tier/Tag ( 1 % vom Alleinfutter)
» Mastrinder: 50 – 100 g pro Tier/Tag (0,5% – 1 % vom Alleinfutter)

» Schweine (Zuchtsauen, Ferkel, Mastschweine): 1 % im Alleinfutter

» Geflügel (Masthähnchen, Puten, Legehennen): 1 % im Alleinfutter

» Pferde: 1 % im Alleinfutter

» Zur Verbesserung der Fließfähigkeit des Futters 1 %
» Verbesserung der Pelletierfähigkeit: 1 %

Klinofeed darf dem Alleinfutter bis zu 10.000 mg/kg zugesetzt werden.

Klinofeed ist für alle Tierarten zugelassen! (EU-Verordnung 651 2013)

Wirtschaftlichkeit von Klinofeed

Der Einsatz von Klinofeed führt bei einem geringen Kostenaufwand zu mehr Sicherheit und konstanterer Leistung in der Schweinehaltung!

Gelistet in der Betriebsmittelliste für den ökologischen Landbau in Deutschland

 

Technisches Datenblatt: hier klicken

Kontakt

02592 . 97703-0

oder schreiben Sie uns:


 

Heforma ist zertifiziert nach: